Tourismus > Sehenswürdigkeiten

Die Nitzsche-Mühle 

Von ehemals sieben Wassermühlen im Saubachtal zwischen Bad Bibra und Saubach ist heute nur noch die Nitzsche-Mühle funktionstüchtig. Sie wurde seit ihrem Bau im 17. Jahrhundert zugleich als Mahl- und Sägemühle benutzt. Nach einem früheren Besitzer ist sie auch unter dem Namen Kneiselmühle bekannt.

Das Grundstück vereint Mühl- und Wohnhaus unter einem Dach. An seiner Giebelseite stürzt sich das Wasser des hochgeführten Mühlbettes auf das große Wasserrad, das Walzenstühle und Schrotgang in Bewegung setzte und nach Bedarf auch den Schlitten der Sägemühle antrieb. Die Sägemühle lieferte der Umgebung die Stellmacherhölzer. Das Mehl der Nitzsche-Mühle war seinerzeit weit geschätzt. Seit nunmehr fast 100 Jahren ist die Mühle im Besitz der Familie Nitzsche.
 
Gegenüber der Nitzsche-Mühle öffnet sich ein wunderschönes Tal mit steilem, baumbestandenem und malerischem Felssturz, dessen Name Mordgraben lautet. Der Mordgraben zieht sich nordwärts nach dem alten ehemaligen Fuhrmannsgasthof „Zur Wespe“.
Wasserrad der Nitzschemühle - Nitzschemühle im Saubachtal (2 x)

Die Bockwindmühle bei Tauhardt

Die Bockwindmühle bei Tauhardt stammt aus dem Jahre 1703. Sie ist heute in Privatbesitz.

Die Mühlen im Steinbach- und Gutschbachtal

Liebhaber von naturbelassenen Wasserläufen kommen im Steinbach- bzw. im Gutschbachtal voll auf ihre Kosten. Beide Täler liegen westlich von Steinbach und verlaufen nahezu parallel. Die Bäche vereinigen sich im Ort Steinbach und tragen von dort aus den gemeinsamen Namen Steinbach. Einige der ehemals zahlreichen Wassermühlen sind noch gut erhalten und bewohnt.

Stahrmühle in Wallroda - Bockwindmühle bei Tauhardt


Historisches Mühlrad an der Bibermühle

Die 1886 erbaute Mühle wurde mit viel Liebe zum Restaurant und Hotel umgebaut und hat Ihr ganz eigenes Flair behalten. Aus der alten Mahlstube, dem früheren Lager und der Kornkammer wurden drei Gaststuben.

Das historische Mühlrad dreht sich ebenfalls noch und stand beim 11. Quellenfest im Jahr 2006 im Mittelpunkt. Es wurde von Quellenkönigin Sandy Hartung geweiht.



Zwei Mühlräder für Bad Bibra

Am 2. August 2008 wurden im Rahmen der 6. Kneipp- und Badetage mitten im Ortszentrum der Stadt zwei Wasserräder der Firma Hesseland eingeweiht. Damit fanden die Baumaßnahmen am Gebäude, in welchem eine Filiale der Volksbank und das Steuerbüro Hesse untergebracht sind, sowie die auf dem davor liegenden Platz ein Ende. Hierbei wollte man aktuelle Themen zu erneuerbaren Energien aufgreifen: „Wasserkraft –Tradition in der Finneregion– Innovation für die Zukunft“ und hat so eine weitere Sehenswürdigkeit in der Stadt geschaffen.

Die Mühlräder sind ganzjährig zugänglich und sind in Intervallen im Betrieb.






  


  08.12.2019 - 20:33 Uhr TurboVision      
 Unterkünfte suchen
 Bahn und Bus
INSA-LOGO Die Auskunft fr Bahn und Bus
Von
Nach
Datum
Uhrzeit
 Saale-Unstrut Tourismus
Saale-Unstrut Tourismus -
 Naturpark
Naturpark -